Firmeninformations-Dienstleistungen Firmenarchiv

Reporting-Funktion mit wählbarem Dateninhalt

Reporting-Funktion mit wählbarem Dateninhalt

Die Reporting-Funktion ist ein Bestandteil der Basisdienstleistung unserer Firmendatenbank, in dem die zusammenfassenden Daten der geprüften Gesellschaft enthalten sind; es wurden jedoch auch weitere Datengruppen ins Reporting aufgenommen, so dass Sie auch die Risikoeinstufung, den Risikoindex, den Handelskreditrahmen und den letztendlichen Eigentümer abfragen können.

Anfrage
slider-picture
Dateninhalt, der als Bestandteil der Basisdienstleistung der Firmendatenbank erreichbar ist:
 
  • Grunddaten (Firmenname, Hauptgeschäftsbereich, Steuernummer, Firmenregisternummer, Firmensitz)
  • Daten der zur Firmenzeichnung berechtigten Personen
  • Daten zu den Eigentümern
  • Finanzmodul (16 wichtigste Daten aus der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung der letzten fünf Jahre sowie die Entwicklung von vier verschiedenen, kalkulierten Finanzkennzahlen)
  • Angaben zur Beschäftigung im Rückblick auf 5 Vorjahre
  • Bauprojekte (Anzahl der aktiven Bauprojekte, Liste der aktiven Rollen)

Optionale, zum Reporting in modularer Form extra bestellbare Datengruppen:
 
Risikoeinstufung
Anhand von Finanzdaten, Daten aus dem Firmenregister und von offiziell veröffentlichten Daten berechnen wir jeden Tag mit professionellen Methoden die Wahrscheinlichkeit dessen, ob die betreffende Firma innerhalb eines Jahres in Insolvenz gerät (Scoring-Modell). Im Ergebnis der Berechnung werden die in Ungarn ansässigen Firmen 4 verschiedenen Risikokategorien (A, B, C, D) zugeordnet:
 
  • Ist die Firma in die Kategorie „A” oder „B” eingestuft, arbeitet sie ausgeglichen und weist ein unterdurchschnittliches Insolvenzrisiko auf.
  • Bei Kategorie „C” ist es angebracht, Fragen bezüglich der Wirtschaftstätigkeit, der Finanzkennzahlen, des Eigentümerkreises der betreffenden Firma anhand der Informationen der Firmenanalyse und des OPTEN – Kontaktnetzwerkes zu erschließen und zu klären.
  • Bei Kategorie „D” ist besondere Aufmerksamkeit geboten, weil die betreffende Firma anhand der verfügbaren Informationen entweder bereits Zahlungsschwierigkeiten hat oder es muss mit einem überdurchschnittlichen Risiko von solchen gerechnet werden, oder es besteht die Möglichkeit, dass das Unternehmen erst unlängst gegründet wurde.

Risikoindex
Der Risikoindex ist eine Kennzahl proportional zur Wahrscheinlichkeit der Zahlungsunfähigkeit, die auf einer Skala von 1 bis 100 anzeigt, mit welcher Wahrscheinlichkeit der Firma ein Insolvenzverfahren droht. Die Kennzahl ist imstande, anhand von mehreren hundert Parametern die Zahlungsunfähigkeit einer Firma mit großer Zuverlässigkeit zu prognostizieren. Je niedriger die Kennzahl ist, desto zuverlässiger ist das besagte Unternehmen und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf die Insolvenz zusteuert.

Handelskreditrahmen
Die hier vorgeschlagene Summe drückt die ohne die Stellung von Sicherheiten zumutbare Pflichtenübernahme der untersuchten Firma in Zahlen aus, und zwar unter Berücksichtigung der Finanzkennzahlen des Unternehmens und der Finanzierungsbesonderheiten der Branche.

Eigentumsanteil-Modul
Hier handelt es sich um von Opten aus offiziellen Firmendokumenten gewonnene Informationen wie Eigentumsanteile oder die Höhe der Stimmrechte der Eigentümer. Die Mehrheit dieser Informationen wird im Firmenamtsblatt „Cégközlöny“ nicht veröffentlicht und ist ausschließlich für Abonnenten des Moduls zugänglich.

Modul „Eigentümer geschlossener AGs“
Das Gesetz schreibt bei geschlossenen Aktiengesellschaften keine verbindliche Veröffentlichung der Eigentümer vor, deshalb sind diese Daten im Firmenregister nur selten erfasst. Dank der eigenen Sammlung von Opten Kft. kann jedoch auch die Eigentümerstruktur von Aktiengesellschaften erschlossen werden.

Letztendlicher Eigentümer
Letztendliche Eigentümer sind Personen oder Organisationen an der obersten Spitze der hinter den Firmen stehenden Firmenstrukturen, die einen entscheidenden Einfluss auf das Funktionieren der Firmengruppe haben. Das Modul „Letztendliche Eigentümer“ von Opten führt selbst bei noch so komplexen Firmenstrukturen eine Erschließung derselben durch und listet die hinter den untersuchten Firmen stehenden letztendlichen Eigentümer in einfacher und übersichtlicher Form auf. Die Kenntnis der letztendlichen Eigentümer kann bei der Definierung von Vertragsbedingungen ein grundlegender Faktor sein.

Mit Hilfe des Moduls „Letztendliche Eigentümer“ von Opten können Sie Ihre Geschäftsprozesse effizienter gestalten, weil
 
  • Firmen oft aus Hunderten von Organisationen bestehende Firmengruppen bilden,
  • die letztendlichen Eigentümer über Eigentümerketten mit bis zu 8 oder 10 Gliedern oder über parallele Eigentümerketten mit der untersuchten Firma verknüpft sind,
  • auch ein ausländischer Einfluss erschlossen wird,
  • anhand von offiziell veröffentlichten und selbst gesammelten Einflussdaten auch das Maß des für den letztendlichen Eigentümer kalkulierten Einflusses ermittelt wird,
  • die von dem Firmengericht nicht veröffentlichten Angaben zu den Eigentümern einer gAG und die Einflussgrößen die Erschließung der Firmenstruktur ergänzen
  • die letztendlichen Eigentümer sowohl als Privatpersonen als auch als Firmen am Bildschirm angezeigt werden können
  • das übersichtliche Listenformat dem Benutzer auch behilflich ist, wenn eine Begehung des graphisch dargestellten kompletten Kontaktnetzes – wegen der Komplexität der Firmengruppe – sogar Stunden in Anspruch nehmen würde.

Indirekter Eigentümereinfluss
Das Modul „Indirekter Eigentümereinfluss“ ist eine auf Privatpersonen fokussierende Analyse, mit der die in direktem oder indirektem Eigentum der untersuchten Person stehenden Firmen sofort aufgelistet werden können. Mit der Anwendung der Dienstleistung lassen sich die Beteiligungen einzelner Privatpersonen selbst bei komplexesten Eigentümerketten  in einfacher und übersichtlicher Form anzeigen.

In der ungarischen Firmenszene sind komplexe Eigentümerketten keine Seltenheit, es finden sich sogar indirekte Eigentümerstrukturen, die sich über bis zu 8 oder 10 Firmen hinziehen. Das Modul „Indirekter Eigentümereinfluss“ leistet somit bei der Erfassung der gesamten (Eigentümer-)Beteiligungen von Privatpersonen große Hilfe.

Dieses Zusatzmodul ist sowohl aus der Sicht des Risikomanagements als auch im Hinblick auf die unternehmensfokussierte Geschäftsentwicklung ein effizientes Zusatzinstrument neben den übrigen Firmeninformations-Dienstleistungen.

Mit Hilfe des Moduls werden auch die wichtigsten Daten zum Beteiligungskreis aufgelistet:
 
  • Name, Anschrift und Kontaktnetzwerk-Link des zur Beteiligung der Privatperson gehörenden Unternehmens
  • Status des Unternehmens
  • Umsatzerlös des Unternehmens
  • Volumen des Einflusses
  • Länge der Eigentümerkette

Clustermodul
Ein anhand der eigenen Geschäftslogik von Opten generierter Firmencluster. Der Firmencluster-Algorithmus von Opten sammelt anhand von offiziell veröffentlichten Daten und aus anderen Firmendokumenten gewonnenen Informationen die Firmen zusammen, zwischen denen eine Verbindung vermutet werden kann.