Firmeninformations-Dienstleistungen

Grundbaustein des Einheitlichen Online Forderungsarchives (EOKR) und Firmenkontrolldienstleistung

Grundbaustein des Einheitlichen Online Forderungsarchives (EOKR) und Firmenkontrolldienstleistung

Das Ziel der des Grundbaustein des Einheitlichen Online Forderungsarchives und Firmenkontrolldienstleistung ist: die finanzielle Sicherheit der Anwender zu erhöhen, die angehäuften Kettenverschuldungen zu verringern, die Erhöhung des Schuldbestandes anzuhalten, bzw. die Marktteilnehmer zu filtern, die durch Selbstverschulden oder ohne eigenes Verschulden zahlungsunfähig sind. 

Anfrage
slider-picture

Grundbaustein des Einheitlichen Online Forderungsarchives (EOKR)

Sie können über den Dienstleister Ihre Schuldner im Forderungsregister anmelden.

Dem vom Gläubiger angemeldeten Schuldner wird von der Firma OPTEN Kft eine Mahnung verschickt, wobei der Fakt erwähnt wird, dass das System auch von den größten Handelsbanken verwendet wird, so kann die Registrierung im System für die Schuldnerfirma bei Bankgeschäften zum erheblichen Nachteil werden. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre begleichen 20-30 Prozent der Schuldner eher ihre Schulden, um im System EOKR nicht registriert zu werden.
 
Darüber hinaus stellt das System auch eine Monitoringdienstleistung sicher, im Sinne deren dem die Außenstände angemeldeten Anwender über eine jede offizielle Änderung in den Firmenregisterangaben der zu ihm gehörenden Schuldnerwirtschaftsorganisationen eine hinweisende E-Mail verschickt wird. Der Anwender wird darüber hinaus auch informiert, wenn über die Schuldnerfirma im System durch Dritte eine negative Information registriert wird.
 
EOKR-Stempel: der Stempel bildet (gegen einen Sonderpreis) Bestandteil der EOKR-Dienstleistung. Mit seiner Verwendung können die Anwender ihre Kunden – bei einer Nichtzahlung – auf die Registrierung im Einheitlichen Online Forderungsregistersystem aufmerksam machen. Den Stempel kann man auf der Rechnung, dem Mahnschreiben oder auf dessen Umschlag platzieren. Die Verwendung des Stempels regt die Kunden an, rechtzeitig zu zahlen.

Firmenkontrolldienstleistung

Die Grundlage für die Dienstleistung bildet eine Datenbasis aus mehreren Quellen, welche die sich für die abgefragte Firma beziehenden sämtlichen, offiziell erreichbaren negativen/positiven Informationen an einem Ort „in Einem“ bietet. Der Anwender kann über eine jede Wirtschaftsorganisation abfragen, ob gegen sie eine Forderung oder ein Zahlungsunfähigkeitsverfahren im System vorhanden ist.
 
Es ist nicht möglich, Schuldnerlisten abzufragen, nur Einzelabfragen können durchgeführt werden. Die Datenbasis enthält zurzeit über 436 Firmen eine negative oder positive Information.
 
Die angemeldeten Forderungen werden im System in vier Kategorien dargestellt:
   
Bestehende Forderungen (negative Informationen)
  • Von der Schuldnerwirtschaftsorganisation in einer Privaturkunde mit vollständiger Beweiskraft anerkannte Schulden.
  • Eine von einem Schiedsgericht in Hinsicht auf die Schuldnerwirtschaftsorganisation rechtskräftig zugesprochene Forderung (hier einbegriffen das Verfahren mit einem Zahlungsbefehl).
  • Auf Antrag des Gläubigers gegenüber der Schuldnerwirtschaftsorganisation in einem vom Gericht rechtskräftig angeordneten Liquidationsverfahren der vom Gläubiger im ans Gericht eingereichten Antrag angegebene Forderungsbetrag.
Ein Verfahren zur Auflösung (negative Informationen)
  • Liquidationsverfahren
  • Zwangslöschverfahren
  • Freiwillige Liquidation
  • Löschverfahren wegen Amtes
Bestreitbare Forderungen (negative Informationen)
  • Vom Kunden angemeldete abgelaufene Rechnungsforderungen
Sonstige Informationen

Negative Informationen
  • Konkursverfahren;
  • Die Firma steht unter Liquidationsverfahren (eingetragen im Handelsregister, veröffentlicht im Cégközlöny (Firmenblatt) und/oder auf der Webseite von NAV (der Nationalen Steuer- und Zollbehörde);
  • Aufführung in zweierlei Schuldnerlisten von NAV (Liste der Schuldner mit über 100 M HUF über 180 Tage hinaus, Liste der Schuldner mit erheblichem Steuerrückstand);
  • Die Firma hat eine ausgesetzte / gelöschte Steuernummer (eingetragen im Handelsregister, veröffentlichet im Cégközlöny (Firmenblatt) und/oder auf der Webseite von NAV;
  • Das Amt für Wettbewerbsaufsicht hat gegen die Firma eine verurteilende Entscheidung getroffen;
  • Die Firma hat gegen das Arbeitswesen- und/oder Arbeitsschutzrecht verstoßen;
  • Gegen die Firma hat es ein Verfahren der Nationalen Behörde für Verbraucherschutz gegeben (im Allgemeinen Strafe des Verbraucherschutzes).
Positive Information
  • Hervorgehobener Steuerzahler;
  • Steuerzahler ohne öffentliche Schulden;
  • Qualifizierter Steuerzahler;
  • Die Firma steht auf der positiven Liste der Nationalen Behörde für Verbraucherschutz (Die Liste der Unternehmen, bei denen keine von drei ländlichen Prüfprogrammen der Behörde eine Regelwidrigkeit gefunden wurde, die Unternehmen waren in dem vorangehenden einen Jahr nicht sanktioniert, beziehungsweise es gab keine begründete Beschwerde gegen sie);
  • Zugelassene Wirtschaftsorganisation (Aufgrund des gemeinschaftlichen Zollregelungsgesetzes der Europäischen Union registrierte positive EU-Liste. In der Liste können diejenigen registriert werden, die über eine Zulassung der Zollbehörde verfügen, ihre Zahlungsfähigkeit nachgewiesen haben und die maßgebenden Sicherheitsvorschriften einhalten. Wenn ein Mitgliedstaat einen solchen Nachweis ausstellt, dann wird er von den anderen Mitgliedstaaten anerkannt und dadurch wird die Ausgabe der Zulassungen für in einem anderen Mitgliedstaat ausgeführte Tätigkeiten erheblich vereinfacht).
Bei der Abfrage können über die Schuldnerwirtschaftsorganisation folgende Angaben kennen gelernt werden:
Firmenname, Sitz, Handelsregisternummer oder Steuernummer, das Datum der Ausstellung und des Ablaufs der Rechnung (bei Verfahren das Datum der Veröffentlichung), sowie das Registerdatum im Datensystem und der Bruttobetrag der einzelnen Forderungen.
 
Ein Update der Forderungsdatenbasis erfolgt täglich (Anmeldungen der Gläubiger, Liquidationsverfahren), wöchentlich (sonstige Verfahren, qualifizierte Steuerzahler), beziehungsweise gelegentlich (Liste von NAV – vierteljährlich, einen Verstoß gegen Arbeitswesenrecht begehende Beschäftigende und Steuerzahler ohne öffentliche Schulden – monatlich).